nachhaltige Baby- und Kleinkindersachen

99% der Dinge, die einem die Konsumgesellschaft heute als unumgängliche Anschaffungen für unsere Kinder verkaufen will sind für das Kind nicht nötig, aber einige erleichtern möglicherweise den Eltern und Betreuungspersonen das Leben.

Unsere Kinder brauchen Essen (am Besten Muttermilch), viel Nähe und in unseren Breitengraden meist auch Kleidung.


Kleidung

In Stuttgart gibt es einige Second Hand Läden für Kinder (u.a. im Familienzentrum Stuttgart) http://www.mueze-stuttgart.de/index.php/second-hand-laden.html. Gebrauchte Kleidung gibts auch bei https://www.ebay-kleinanzeigen.de und https://www.mamikreisel.de

Man kann sich Kinderkleidung auch leihen. Sie wachsen sowieso in den ersten paar Monaten schneller raus, als man schauen kann:

Im Frühling und im Herbst gibt es zahllose Kinderbazare, auf denen man gebrauchte Kleidung kaufen kann: https://www.elternzeitung-luftballon.de/veranstaltungen.html (bei Rubrik nach "Märkte" suchen)

Wickeln/Töpfchen

Natürlicherweise brauchen Babies genausowenig Windeln wie Affen, Katzen, Hunde,... Nur wir haben verlernt auf ihre Signale zu reagieren und unsere Teppichböden sind nicht so Pipi/Kaka-resistent, wie normaler Lehmboden.

Für alle, denen das erstmal zu stressig ist, sich drunter nix vorstellen können, oder trotzdem für unterwegs,... Windeln anziehen wollen, können Stoffwindeln versuchen. Die sind gar nicht mehr so uncool wie früher :)

Die meisten Bioläden haben auch "ökologischere" Wegwerfwindeln.

Für das kleine und große Geschäft gibt es ein nachhaltiges Töpfchen aus natürlichen Pflanzenfasern und biologisch abbaubar: BecoPotty von BecoThings.

Transport

Es mag Kinder geben, die im Kinderwagen liegen wollten, aber viele sind lieber nah am Körper einer Bezugsperson. In Stuttgart und in Ludwigsburg gibt es Trageläden, in denen Tragetücher verkauft werden und sehr gute Informationen und Hilfe zum Tragen von Babies und Kleinkindern gegeben werden, die meisten der Tücher sind aus ökologischen Materialien und zum Teil sogar fair oder "regional" produziert):

Außerdem gibt es auf youtube viele Videos mit genauer Bindeanleitung und vielen tollen Tips zum Tragen.

Wenn ein Kinderwagen gekauft werden sollte, dann kann der (wie die Kinderkleidung) gebraucht auf Bazaren, in Secondhandläden oder im Internet gekauft werden, damit werden Ressourcen gespart. Auch Tragetücher können gebraucht gekauft werden.

Schlafen

Kinder schlafen am Liebsten sehr nah bei ihren Bezugspersonen. Leider ist die Studienlage zum Thema Kinder im Elternbett etwas gespalten. Am einfachsten, wenn keiner der Bezugspersonen damit ein Problem hat, ist das Schlafen im Elternbett. Empfohlen wird offiziell der Kauf eines Beistellbettes, zum Schutz des Kindes.

Essen

Stillen ist am Anfang des Lebens das Beste und ökologischste für das Baby (keine Anfangsmilch kann das Imunsystem der Mutter ersetzen und die richtigen Antikörper fürs Baby bauen). Unterstützung bei Problemen gibts zahlreiche

Zur Einführung von Beikost sollte man dem Kind Zeit lassen und am Besten selbst Kochen aus Bio oder Demeter Zutaten. Die Kinder können schon früh kleine Obst- oder Gemüsestücke selbst in die Hand und in den Mund nehmen. Auch ohne Zähne wird das Meiste durch Speichel und Mahlen des Kiefers kleingekriegt. (Wer Angst vor Verschlucken hat, kann einen Baby-Erste-Hilfe-Kurs machen).

Fertigbreie sind zwar super für Unterwegs, enthalten aber Konservierungsstoffe, unnötig Zucker,... Besonders nachhaltig ist der Transport der schweren Gasbehälter auch nicht.

Hilfe bei der veganen Kinderernährung gibts bei https://vegan.at/sites/default/files/vegane_kinderernaehrung.pdf oder im vegan Laden http://www.die-kichererbse.com

Spielzeug

Auch wenn man es nicht glauben mag. Hier ist weniger mehr. Kinder spielen am Liebsten mit den Dingen, die die Bezugspersonen auch ständig benutzen. Also lieber Küchenutensilien und Campinggeschirr zum Spielen. Am allerbesten für alle Beteiligten ist nur so viel Spielzeug, wie die Bezugspersonen (und ab 3 die Kinder selbst) jeden Abend noch gern aufräumen können und mögen, sonst droht Reizüberflutung.

In vielen Bioläden gibt es neben Kindernahrung und Pflegeprodukten auch ein mehr oder weniger großes Angebot an Kinderkleidung und Spielzeug. So zum Beispiel in den Filialen von Alnatura. Beim Kauf von Kindersachen im Kaufhaus oder Spielwarenhandel ist es gut, wenn man sich vorher über die Kennzeichnung der verschiedenen Materialien schlau gemacht hat. Die Internetseite Sicheres Kinderspielzeug informiert darüber, auf was man beim Kauf achten sollte.

Auch Spielzeug kann man sich online leihen:

Ausgezeichnet durch den NACHHALTIGKEITSRAT
Auszeichung Werkstatt Projekt 2012  

Falls nicht anders bezeichnet, ist der Inhalt dieses
Wikis unter der folgenden Lizenz veröffentlicht:
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported

© 2011-12 Umwelthandbuch Stuttgart